Neuer Beauty-Trend – Haarseifen

Geschrieben am von Andrea

Besonders natürliches Schaumerlebnis von LOGONA

Feste Shampoos und Haarseifen entwickeln sich immer mehr zu einem neuen Beauty-Trend. Viele wechseln vor allem wegen dem Umweltschutz zu festen Shampoos. Denn die festen Haarseifen müssen nicht in Plastikflaschen abgefüllt und aufbewahrt werden. Das reduziert unnötigen Plastikmüll. Außerdem sind die festen Shampoos ergiebiger.

Die neuen Haarseifen von LOGONA sind zertifizierte Naturkosmetik-Produkte. Das bedeutet, dass auf Inhaltsstoffe wie Silikone verzichtet wird, weil sie die Kopfhaut versiegeln und die Poren verschließen. Auf die Extra-Portion Schaum muss dank der natürlichen Tenside aber nicht verzichtet werden.

So einfach geht’s

Es ist ganz einfach, die Haare mit festen Shampoos zu waschen. Man kann die Seife zwischen den Handinnenflächen aufschäumen und den Schaum dann in das Haar verteilen. Oder man feuchten das Seifenstück kurz unter fließendem Wasser an und streicht die Seife direkt ins Haar. Beim Einmassieren schäumt das Shampoo dann schnell auf.

Die Stiftung Warentest bestätigte in einem jüngst veröffentlichten Test, dass feste Shampoos flüssigen in nichts nachstehen – weder bei der Kämmbarkeit, noch beim Haarvolumen oder beim Glanz.

Hanföl – ein wertvoller Inhaltstoff in der Naturkosmetik

Die neuen Haarseifen von LOGONA beinhalten einen besonders wirksamen Inhaltsstoff: Hanföl. Dieses überaus nützliche Pflanzenöl wird aus den Hanfsamen gewonnen. Die Samen enthalten so gut wie kein THC, deshalb hat Hanföl keine psychoaktive Wirkung.

Hanföl enthält zu achtzig Prozent sowohl Omega-3- als auch Omega-6-Fettsäuren. Durch diese ungesättigten Fettsäuren werden Haut und Haare mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt. Zusätzlich verleiht Hanf durch verschiedene Vitamine und Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium, Zink und Kalium Pflegeprodukten eine gesundheitsfördernde Wirkung.

Die Festen Shampoos sind für alle Haartypen perfekt geeignet. Sie reinigen das Haar schonend und verwöhnen die Kopfhaut und die Sinne mit einem frisch pflegenden und natürlich aromatischen Duft.

Hanf – ideal für den biologischen Anbau

Schon vor mehreren tausenden Jahren wurde Hanf in China und Persien als Rohstoff genutzt, um Textilien, Öl und Papier herzustellen. Mit Hanf wurden Krankheiten behandelt, dabei war auch die berauschende Wirkung ein willkommener Nebeneffekt. Der lateinische Name Cannabis sativa verrät schon die Besonderheit, er bedeutet »nützlicher Hanf« oder »kultivierter Hanf«.

Hanf ist eine robuste und genügsame Pflanze. Sie kann fast in jeder Region und auf jedem Boden angepflanzt werden, weil sie nur wenig Wasser und kaum Düngung braucht.

Beim Anbau kann auf Unkrautbekämpfungsmittel verzichtet werden, da Hanf das Heranwachsen von Unkraut durch sein rasantes Wachstum, sein umfassendes Wurzelwerk und durch seine Größe und Höhe nahezu unterbindet.

Außerdem ist Hanf dank seiner Resistenz und Robustheit nicht für Pilzbefall anfällig, weshalb auch chemische Fungizide nicht benötigt werden.

0 Prozent Plastik = 100 Prozent umweltfreundlich

Obwohl längst bekannt und nachgewiesen ist, dass Kunststoffabfall ein riesiges Problem für die Umwelt darstellt, werden nach wie vor viele Pflegeprodukte in Plastikverpackungen angeboten. Bedenkt man, dass rund ein Viertel aller Frauen westlicher Industrieländer täglich bis zu fünfzehn Pflegeprodukte verwenden, bestimmen sie eine nicht unerhebliche Mengen des Plastikmülls mit.

LOGONA setzt deshalb schon jetzt vermehrt auf Recycling bei den Plastikverpackungen. Der verwendete Kunststoff wird aus bereits entsorgten Materialien gefertigt und die leeren Verpackungen können wieder in den Stoffkreislauf zurückfließen.

Weil Haarseifen im Gegensatz zu Shampoos nicht flüssig sind, kann bei ihrer Verpackung komplett auf Plastik verzichtet werden.

Veröffentlicht in Naturkosmetik, Neue Produkte und getaggt mit , .

Die Kommentare sind geschlossen.